Hihihi und die Coronas

Objekt

Titel

Hihihi und die Coronas

Beschreibung

Familientreffen ausgeschlosssen. Enkel in Hamburg und irgendwo in Schleswig-Holstein. Gemeinsame Treffen real nicht mehr möglich. Was hilft? Es blieben nur noch Videokonferenzen. Gar nicht so einfach, wenn sich Großmütter, Großväter und Enkel zwischen zwei und acht treffen wollen. In der Familie gibt es in mehreren Generationen begeisterte Geschichtenerzähler*innen. Was also lag näher, diese Tradition per Skype weiter auszubauen und auch möglichst viele dabei zu haben. Dabei entstand die Geschichte "Hihihi und die Coronas", in der ein Gespenst (das zur Familie gehört) zwei Kindern hilft, Corona zu besiegen und wieder ein ganz normales Leben herzustellen. Die Kinder lieferten die Ideen, ich übernahm Schreibarbeiten und Illustration und zwischendurch schauten die Eltern und kleinen Geschwister auch mal vorbei. Diese Ergebnisse wurden bei der nächsten Konferenz diskutiert - und voila - hier ist das Endergebnis, nur ein Teil eines fast 80 Seiten dicken Heftes mit 11 Geschichten, die wir unter dem Titel "Abenteuer, Monster und Gespenster" vom "Autor*innenteam "Coronas weg" mittlerweile gedruckt haben. Im Augenblick gehen wir in die zweite Serie.

Datum

Im ersten Lockdown 2020.

Mitwirkender

Die Geschichte ist das Gemeinschaftswerk zweier Großmütter und ihrer "großen" Enkel (8 und 5 Jahre alt).

Räumlicher Geltungsbereich

Hamburg und Schleswig-Holstein

Urheber

Autor*innenteam "Coronas weg"

Rechteinhaber

Ja

Rechte

CC BY-SA 4.0