Ich wollt ich wär immun

Objekt

Titel

Ich wollt ich wär immun

Beschreibung

Ich gehe mit meiner Tochter Karla (9) mit dem Nachbarhund in herrlich blühenden Obstwiesen spazieren. Wir singen und kommen auf die Melodie "Ich wollt, ich wär ein Huhn" und machen daraus "Ich wollt, ich wär immun". Meine Tochter setzt sich auf einen blühenden Apfelbaum und dichtet weiter:
Ich wollt ich wär immun
Ich hätte viel zu tun
Ich kauft` für alle Nachbarn ein
doch darf ich nicht mit rein

Ich wollt wir wärn immun
wir hätten viel zu tun
Wir feiern Feste immer zu
und kommen nicht zur Ruh

Die Welt ist nicht immun
Wir haben nichts zu tun
Wir sitzen rum und glotzen blöd
Das finden wir so öd

Die Welt ist nicht immun
Sie haben viel zu tun:
Im Krankenhaus, in Heim und Bus
gibt's keinen Arbeitsschluss

Ich wollt ich wär immun
Ich hätte viel zu tun
Die Freunde treffen jeden Tag
Sie drücken wie ich mag

Datum

22.04.2020

Mitwirkender

Karla, meine Tochter und Uschi der Hund

Räumlicher Geltungsbereich

Esslingen am Neckar

Urheber

Tricia

Rechteinhaber

Ja

Rechte

CC BY-SA

This item was submitted on 6. Mai 2020 by [anonymous user] using the form “Leben in der Corona-Krise” on the site “Das Coronarchiv”: https://coronarchiv.geschichte.uni-hamburg.de/projector/s/coronarchiv

Click here to view the collected data.