Die einzige Währung, mit der Arbeit gerecht bezahlt wird,

Objekt

Titel

Die einzige Währung, mit der Arbeit gerecht bezahlt wird,

Beschreibung

Das Können - sich selbst zu versorgen, ein Menschenrecht?
Die einzige Währung, mit der Arbeit gerecht bezahlt wird,
ist die Weiterentwicklung der Persönlichkeit.

Da haben wir die Antwort. Diese Pandemie bringt den Beweis! Krankenschwestern, Polizisten, Kassierer in Supermärkten und viele andere Berufe arbeiten für ‚mehr als nur Geld‘.

Auch ist anzumerken: Unsere Sozialversicherung spielt eine tragende Rolle bei der Corona Pandemie. Dabei darf nicht übersehen werden, dass sie für 5 Millionen arbeitende Menschen sozial nicht zu tragen ist.

Wenn wir für die Zukunft unserer Erde die Co2 Werte durch Nachhaltigkeit verbessern wollen, dann brauchen wir Menschen mit genau diesen Ansprüchen. Warum grenzen wir sie aus?

Mehr dazu in den folgenden Bericht.
Es ist Sonntag, 17.08.2019, 11:14 Uhr. Wir, das ist Hans-Gerd Op de Hipt, Kevelaer, und ich, sind auf dem Pilgerweg von Fährhafen-Holwerd NL nach Kevelaer. Es ist unser 14. Pilgerweg.

ausgrenzen - der sichere Weg zur Zerstörung?
Oder
Das Können – sich selbst zu versorgen, ein Grundrecht?

Lebenswichtig für uns Menschen ist der innere Zusammenhalt. Empathie und Liebe sind die Begriffe, die das verdeutlichen. Aber Ausgrenzen? Für Babys bedeutet unterlassende Zuwendung schon den Tod, für Kinder die Verwahrlosung, für Erwachsene ist es Stillstand und Rückgang ihrer Entwicklung. In dieser Situation sind Menschen nicht mehr fähig, sich selbst zu finden. Sie können ihre Begabungen nicht mehr entwickeln. Sie verlieren ihre Würde. Der ‚radikale‘ Aufschrei ist ihr Selbstschutz.

So ergeht es den Menschen, die durch das Deutsche Sozialgesetz ausgegrenzt werden. Auf der Suche nach Bestätigung, tun sie das, was sie noch können, zerstören. Sie brauchen dann nur einen Anführer der befiehlt. Die Gesellschaft verroht. Abgrenzen ist der erste Schritt. Johnson, Trump und Co sammeln Menschen, die von der Gesellschaft ausgegrenzt sind und ihre Würde verloren haben. Ihre Rhetorik ist immer wieder die gleiche: ‚Wir zuerst‘! Es geht um den Selbstwert. (Aktuell: AfD, die Wahl in Polen)
Begann nicht so der zweite Weltkrieg?

Sind Radikale unser Schicksal?
Mein Vater, 1898 geboren, wurde im Ersten Weltkrieg Soldat, und im Zweiten Weltkrieg zum Zivilschutz befohlen. Wir Kinder haben ihm immer wieder bohrende Fragen zum Krieg gestellt. Dieses Thema hatte für ihn nur die eine Schlussfolgerung: ‚Jeder Krieg ist ein Versagen der Intelligenz‘. Diese Antwort wurde 1950 von uns Kinder als ein Versagen der Politik angesehen. Europa hat heute demokratische Strukturen, und das Volk hat die Macht. Warum versagen wir heute als Gesellschaft?

Zur Erinnerung: Intelligenz entsteht durch Bildung. Diese Bildung hat drei Säulen. Wenn nur eine Bildungssäule zu kurz kommt, hat die Intelligenz Defizite. Das gilt für das Individuum und auch für die Gesellschaft.
1. Herzensbildung: Sehr wichtig für den Zusammenhalt der Gesellschaft. Grundlage ist Empathie und Liebe. Sie übt sich am besten in der Familie.
2. Emotionale Bildung: Welche Begabungen habe ich? Wie kann ich mich selbst finden? Dazu der chinesische Künstler Wu Wu: ‚Die Stimme unseres Herzens ist wie ein Vogel im Käfig. Er will fliegen. Öffne deinen Käfig und fliege. Du entwickelst dich. Die innere Freude ist das sicherste Zeichen für den richtigen Weg‘. — Der Mensch lebt nicht nur vom Brot!
3. Schulbildung: Wenn wir uns selbst gefunden haben, ist lernen und studieren eine logische Folgeerscheinung. ‚Nicht jede Generation muss das Rad neu erfinden‘. Unsere Bildungseinrichtungen werden zu Fundgruben. Wir entwickeln uns, bis unser Herz aufhört zu schlagen.

Ein kleiner Ausflug in die Wirtschaft:
Liberale Marktwirtschaft, Soziale Marktwirtschaft, Volkswirtschaft
1. Liberale Marktwirtschaft: In den 70 er Jahren hat der Mediziner um ein Vielfaches mehr verdient als der Biologe. Heute verdient ein guter Fußballer um ein Vielfaches mehr als der Mediziner. Hier geht es um Marktpreise, die durch die Möglichkeiten der Vermarktung entstehen. Es ist gerechtfertigt, dass diese Preise gezahlt werden.
Für die Volkswirtschaft ist nur das Angebot wichtig. Die Dienstleistungen selber haben aus der Sicht der Volkswirtschaft alle den gleichen Wert.
2. Herr Friedrich Merz verliert seinen Laptop. Ein Obdachloser, nennen wir ihn Herr Ehrlich, findet das Gerät und gibt es dem Eigentümer zurück. Aus Dankbarkeit schenkt Herr Merz dem ehrlichen Finder sein Buch. Inhalt: Wie man erfolgreich in unserer Gesellschaft leben kann. Herr Ehrlich bekommt das Buch und wirft es in den Papierkorb. Bleibt anzumerken: Beide sprechen Deutsch und keiner versteht den Anderen. — Es ist doch vorstellbar, wir haben Winter und 20° Minus. Hacker schalten Europas E-Werke für zwei Wochen ab. Dann wird doch jedem klar: „wohl dem, der mit einem Herrn Ehrlich vernetzt ist“. (Diese Situation ist mit der Pandemie 2020 realität)

Unsere Volkswirtschaft braucht jeden. Auch dann, wenn er seine Begabungen noch nicht so entfalten konnte. Was die Gesellschaft nicht braucht, ist Arroganz. In der Einschätzung des Künstlers Wu Wu liegt der Sinn der Arbeit im ‚tun‘ und nicht nur im ‚Geldverdienen‘.

Soziale Marktwirtschaft: Einer der schon im letzten Krieg über eine neue Wirtschaftsordnung nachgedacht hat, ist Alfred Müller Armack. Seine Soziale Marktwirtschaft ist geprägt vom Soziologischen Neoliberalismus, der Freiburger Schule und der christlichen Soziallehre. Als Wissenschaftler seiner Zeit erkannte er die Grenze der Liberalen Marktwirtschaft.

In seiner Entwicklung sah das so aus. In der Zeit des Zweiten Weltkriegs arbeitete Müller-Armack an Konzepten für eine neue Wirtschaftsordnung. In dieser Zeit traf er, in vertraulichen Gesprächskreisen, auf Ludwig Erhard. Nach dem Zweiten Weltkrieg verfasste er das Buch ‚Wirtschaftslenkung und Marktwirtschaft‘. Hierbei definierte er die Begriffe Soziale Marktwirtschaft und soziale Gerechtigkeit als zusammenhängende Marktwirtschaft. Das Buch erschien 1947. Unter Ludwig Erhard arbeitete er im Wirtschaftsministerium als Leiter der Grundsatzabteilung. Sein Denkansatz ist die theoretische und praktische Weiterentwicklung der Sozialen Marktwirtschaft. Damit erweiterte er erheblich die Gedankenwelt Ludwig Erhards und der liberalen Marktwirtschaft.

Schon zur Zeit Ludwig Erhards und danach wurden die Inhalte der Sozialen Marktwirtschaft aufgeweicht. Zu nennen sind die Sparförderung, die weiterführenden Ansätze der Vermögenspolitik, das Betriebsverfassungsgesetz und vieles was danach kam. Diese Gesetze setzen Einkommen durch Arbeit voraus. Damit werden die Arbeitslosen ausgegrenzt. Weder Gewerkschaften, Kirchen noch die Politik standen ihnen zur Seite. Scheinbar abgesichert durch die Sozialversicherung sind diese Menschen heute zum Sozialfall geworden. Schon in den 60er Jahren wurde über diese Dreiklassen-Gesellschaft diskutiert. Das Ergebnis: Man glaubte, mit Geld die Nachteile auszugleichen. Fehlentscheidung, denn der Entwicklungswert der Begabungen ist nur durch reale Arbeit zu erreichen. Die Folge ist der Soziale Abstieg der Harz IV- und Arbeitslosen-Empfänger.

Im Gegensatz zu Ludwig Erhard (‚das Naturgesetz, die freie Marktwirtschaft‘) war Alfred Müller Armack bis zu seinem Tod (1978) davon überzeugt, dass der Rahmen Volkswirtschaft sozial ausgerichtet sein muss.

Wer wird ausgegrenzt? Bestandsaufnahme
1. Menschen, die Soziale Leistungen beziehen, zu denen Harz IV Empfänger gehören oder Arbeitslosen Unterstützung beziehen. Das sind 2,5 Millionen.
2. Menschen, die ein Pflegeheim nicht ohne Sozialhilfe bezahlen können (Welcher Altenpfleger kann schon im Alter seine eigene Leistung bezahlen?) Dazu gehören auch alle Handwerker und Dienstleister.
3. Gefährdet sind 3,38 Millionen Menschen die 2000,- Euro und weniger verdienen.

Alle diese Menschen sollen für unsere Volkswirtschaft wertlos sein? Sprüche sind zu hören: ‚Die sollen erst mal lernen, oder die wollen gar nicht arbeiten‘. Der Gesetzgeber muss Mindestlöhne verordnen, damit Sie nicht zum Eigentum der Reichen werden. Es sind Menschen so wie Du und ich. Sie werden zum Abfallprodukt unserer Industriegesellschaft gemacht.
Riskieren wir nicht damit unsere Demokratie?

Wenn wir in Zukunft die CO2 Werte durch Nachhaltigkeit verbessern wollen, dann brauchen wir Menschen mit genau diesen Begabungen. Als erstes ist zu Prüfen:
Das Können - sich selbst zu versorgen, ein Grundrecht?

Erst den eigenen Lebensunterhalt sichern, dann den Staat
In allen Unternehmen werden erst die Kosten ermittelt und dann der Gewinn ausgewiesen. Jeder arbeitende Mensch ist ein Unternehmen. Seine Lebenserhaltungskosten müssen ermittelt werden. Die Differenz zu den Einnahmen ist erst der Gewinn.

Beispiel: Bei einem Bruttolohn von 2000 Euro kassiert der Gesetzgeber 609 Euro an Steuern und Sozialversicherung. Damit ist dieses Einkommen an der Grenze der Sozialhilfe.
Bei einem Lohn von 2000 Euro wird im Handwerk und in der Dienstleistung ein Umsatz von 5000 Euro erzielt. Die Wertschöpfung durch die Umsatzsteuer beträgt 950 Euro und deckt die Abzüge für Lohnsteuer und Sozialabgaben!
Fazit: Für jeden, der arbeitet, einen Freibetrag (von jährlich 36000 Euro). Damit kann jeder starten und seinen Lebensunterhalt sichern. Alle anderen privaten- und juristischen Personen, die im Arbeitsprozess sind, zahlen in die Sozialversicherungen.
Und für die Gering-Verdiener? Jeder fängt mal klein an. Ihre Leistung hat nur wenig Marktwert. Damit er nicht zum Sozialfall wird, soll er erst einmal seine Begabungen finden.
Sieht nicht so der Rahmen einer Sozialen Volkswirtschaft aus?

Maßnahme und Auswirkung:
1. Jeder, der über den Freibetrag (36000 Euro) verdient, zahlt in die Sozialversicherung. Wie bei allen Versicherungen wird ein Preis- Leistungskatalog erstellt.
2. Die Kosten im Handwerk und bei den Dienstleistern verringern sich.
3. Der Binnenmarkt kann sich wieder erholen, und wir sind nicht mehr so vom Export und damit vom Wachstum abhängig.
4. So wird sich wieder eine leistungsstarke Mittelschicht bilden.
Schon vor 9000 Jahren wurde die Arbeitsteilung durch unsere Begabungen geprägt. Der Bessere machte die Arbeit. Seit dieser Zeit ist der Mensch das Kapital im Handwerk und der Dienstleister. Sie bilden die Mitte unserer Gesellschaft. Hier gibt es die Entfaltung der Begabungen mit schulischer Weiterbildung. Das ist der Weg zur Kreativität. Dazu der US Musiker Beck: ‚Durch Kreativität kann man sich sehr Reich fühlen‘. Richtig, dieses Vermögen ist für kein Geld zu bekommen.
Ist nicht Beteiligung am Unternehmen die logische Folge der Kapitalpflege ‚Mensch‘?

Bleibt die Frage, was ist sozial gerecht oder ungerecht?
Beiträge zur Sozialversicherung für alle. Wieso soll der schaffende Mensch mit einem Lohn/Gehalt von einer Millionen Euro in die Sozialversicherung zahlen?
Jeder gezahlte Lohn hat ihren Ursprung in der Arbeitsteilung. Wenn dieser Mensch, mit diesem Lohn/Gehalt von einer Millionen Euro, allein in Deutschland leben würde, müsste er sein Haus selber bauen, auf die Jagd gehen und seine Kleider selber nähen. Das erklärt, dass hier und heute jeder von diesem Mix der Arbeitsteilung lebt. Dass der Markt ihn für seine spezielle Arbeit einen solchen Lohn/Gehalt zahlen kann ist ein Zeichen dafür, dass alle Menschen um ihn herum auch tüchtig sind.
Darum ist jeder, der sich aus diesem Arbeitsprozess bedient, verantwortlich für die soziale Absicherung der Volkswirtschaft.
Ist das nicht die Soziale Marktwirtschaft, die eine Gesellschaft zusammenhält?

Professor Dr. Alfred Müller-Armack!

Am Ende unseres Pilgerweges.
Wir sitzen auf der Bank vor dem Gnadenbild ‚Trösterin der Betrübten‘ in Kevelaer. Ich fühle mich müde und gleichzeitig innerlich stark. Was mich immer wie ein Schatten begleitet hat, kann ich nun zuordnen. Ein Stück meines Lebens hat seine Ordnung gefunden. Es ist das letzte Gebet auf dieser Reise.

Mein Freund, und die Menschen nennen dich Gott?
Als ich geboren wurde, hast du mir Mama und Tante Tetta an die Wiege gestellt. Die beiden haben aus mir den Sonnenschein gemacht. Ich darf unbeschwert ins Leben gehen. Dann zählen wir das Jahr 1944. Bochum wird bombardiert. Zuerst die Phosphor- dann die Brandbomben. Menschen werden zu brennenden Fackeln. Es ist der Wahnsinn, ausgedacht von Menschen.
Und nach dem Inferno, Stille. Sprachlos vor Entsetzen ragen Trümmer in den Himmel. Totenruhe. Unter der Asche sind tausend Sehnsüchte, Hoffnungen und so viel Liebe begraben. Mama und Papa Helligkeit verströmend, höher als die Trümmer, höher als das Leid. Sie stehen wie ein Fels und unsere Händchen haltend.

Papa bringt uns zu seinen Geschwistern. Es sind die ersten Bilder, an die ich mich erinnern kann. Heimweh füllt mein Herz. Eine Glasglocke trennt mich von den Menschen. Nur Leere und ich begreife nichts. Ich werde eingeschult. Die Lehrerin schlägt mich. Zum Heimweh kommt Scham. Ich bin ausgegrenzt. Ich will zur Mama.

Der Krieg hat ein Ende. Papa holt uns nach Hause. Jetzt ist Mama in meiner Nähe. Die Glasglocke trennt auch uns. Wieder werde ich eingeschult. Wieder werde ich von der Lehrerin geschlagen. Diese Glasglocke ist ein emotionales und spirituelles Gefängnis. Was habe ich gebetet, damit du mir hilfst!

Alle Kinder im Umkreis von 1000 m spielen bei uns auf dem Neumarkt. Diese mehr als 200 Kinderstimmen öffnen meine Seele. Für diese Zeit verschwand die Glasglocke. Dann war ich frei, verstehe was geschieht, bin nicht mehr ausgegrenzt. Freiheit am Nachmittag und Glasglocke am Vormittag. Es dauert zehn Jahre, bis ich mich freisegeln kann.

–Du bist mein Freund und die Menschen nennen dich Gott –
— Wenn wir Frieden wollen, müssen wir die Ursachen, die zur Zerstörung führen, begreifen und beseitigen.
— Es darf nicht Ausgrenzung zu Hass führen und Unrecht neues Unrecht schaffen.
— Wir wollen Wohlstand für alle Menschen? Dann lass uns ‚kreativ‘ werden!
— Gib jungen Menschen die Kraft, die eigenen Begabungen zu finden, den Eltern die Geduld solche Entwicklungen abzuwarten und beiden die Weisheit, das Leben ein Abenteuer ist!
— Der Zweifel an die eigene Entwicklung lässt eine Vielfalt der Möglichkeiten erkennen.
— Durch Kreativität kann man sich sehr reich fühlen. Wenn wir also von Vermögen sprechen, dann lass uns über die Begabungen des Individuums nachdenken.
— Solche Vermögen überstehen jede Rezession und Depression.
— Vertrauen hilft uns, zu zuhören und füreinander Verantwortung zu tragen.

Du brauchst für deine Schöpfung mündige Menschen? Also, wir machen die Arbeit, und Du fügst das Gute zum Besseren? Du hast Recht, es ist genug gebetet. Jetzt muss gehandelt werden! So haben die Menschen recht, die sagen ‚es gibt keine Zufälle‘, oder?

Die Menschen nennen Dich Jahwe, Gott, Allah, - aber Du bist mein Freund!

Mit freundlichen Grüßen

Josef Sautmann
Gelderner Straße 220
47623 Kevelaer

Datum

September 2019 - April 2020

Mitwirkender

Hans-Gerd Op de Hipt, Kevelaer

Räumlicher Geltungsbereich

Auf dem Weg von Fährhafen Holwert NL nach Kevelaer

Urheber

Josef Sautmann Kevelaer

Rechteinhaber

Ja

Rechte

CC BY-SA

This item was submitted on 13. Mai 2020 by [anonymous user] using the form “Leben in der Corona-Krise” on the site “Das Coronarchiv”: https://coronarchiv.geschichte.uni-hamburg.de/projector/s/coronarchiv

Click here to view the collected data.