Spazierentelefonieren, Tempelhofer Feld, Berlin, Germany, 3. April 2020, 18.31h

Objekt

Titel

Spazierentelefonieren, Tempelhofer Feld, Berlin, Germany, 3. April 2020, 18.31h

Beschreibung

Telefonflanieren: Sozialdistanziertes Flanieren ist gar nicht so einfach. Mal pustet ein lautes Lüftchen, mal hupen die Autos. Groß ist die Versuchung, sich doch wieder Schulter an Schulter durch die Stadt zu bewegen. So kamen wir auf die Idee des Telefonflanierens. Wir setzten unsere Headsets auf und schlenderten in Sichtweite über die Startbahn auf dem ehemaligen Flughafen Tempelhof. Was für eine Wohltat nach der Enge der Wohnung: Der Himmel ganz weit, die Wolken ganz hoch, und selbst wir Spaziergänger in luftigem Abstand, und doch ganz nah. Denn das Eigenartige ist: Die Stimme scheint über den Kopfhörer beim Telefonierenspazieren ist ungewohnt nah und dicht, man kann flüstern, man hört den Atem, fast so, als würde man nicht nebeneinander entlanglaufen, sondern als säße man sich ganz dicht in einem stillen Zimmer gegenüber. Was für eine Doppelbelichtung aus Nähe und Ferne. Und der besondere Bonus: Die Vogelstimmen werden eigenartig überhöht durch die Mikrofone, so scheint es. Ganz deutlich wurde das Gespräch untermalt vom Gesang der Feldlerchen, die sich über unseren Köpfen in den Frühlingshimmel schraubten. Wir zeigten hierhin und dorthin, dann endlich sahen wir sie steil über uns, winzige Punkte nur im endlos blauen Himmel. Und hörten sie ganz klar, ganz nah. Wir beide gemeinsam, verbunden per Telefon und Gesten, gemeinsam in der Natur, und doch jeder für sich.

Datum

3. April 2020, 18.31h

Mitwirkender

Stephan Porombka, https://www.udk-berlin.de/service/presse-kommunikation/udkvonzuhause/experimentalitaet-audio-vorlesung-von-und-mit-prof-dr-stephan-porombka/

Räumlicher Geltungsbereich

Tempelhofer Feld, Berlin, Germany, 3. April 2020, 18.31h

Urheber

Hilmar Schmundt

Rechteinhaber

Ja

Rechte

CC BY-SA

This item was submitted on 20. Mai 2020 by [anonymous user] using the form “Leben in der Corona-Krise” on the site “Das Coronarchiv”: https://coronarchiv.geschichte.uni-hamburg.de/projector/s/coronarchiv

Click here to view the collected data.