Musiktherapie für Menschen im Wachkoma

Objekt

Titel

Musiktherapie für Menschen im Wachkoma

Beschreibung

Normalerweise arbeite ich als Musiktherapeutin mit Menschen im Wachkoma - viele meiner Patienten begleite ich seit einigen Jahren, manche auch schon seit ich 2009 in meinen Beruf startete. Da ich mich seit September 2019 zu 100% in die Selbstständigkeit gewagt habe, gelte ich in den Einrichtungen, die ich besuche als 'externe Therapeutin und darf deswegen seit dem 13.03.2020 keine Therapien mehr anbieten. Weder im stationären Bereich, noch im häuslichen. Ich kann diese Maßnahmen nachvollziehen und erachte sie auch größtenteils für sinnvoll, da gerade dieses Klientel zur Hochrisiko-Gruppe zählt.

Momentan ist allerdings nicht absehbar, wann ich meine Arbeit wieder aufnehmen darf. Zu den finanziellen Nöten, die momentan ja viele andere auch betreffen, kommt eine fehlende Zukunftsperspektive, wie es für viele andere auch der Fall ist.
Da die Beziehungsarbeit bei einem Menschen im Wachkoma recht langwierig ist, ist auch eine Pause von 3 Monaten recht schwierig. Ich weiß nicht, ob meine Patienten mich wiedererkennen, sollte ich irgendwann noch einmal persönlich zu ihnen gehen dürfen.

Im April begann ich, erste Videos aufzunehmen, damit meine Wachkoma-Patienten sowohl mein Gesicht weiterhin regelmäßig sehen, als auch meine Stimme weiterhin hören. In die ganze Aufnahme-Technik musste ich mich erst einarbeiten. Auch in den Schnitt und dann Bild & Ton übereinander zu bringen.

Auch, wenn ich von meinen Kollegen in den Einrichtungen durchweg positive Rückmeldungen über die Videos bekommen habe und wie die Patienten darauf reagieren, ersetzt es doch nicht den persönlichen Kontakt.
Gerade in diesem Bereich sind Berührungen so wichtig. Spüren. Fühlen. Das Musizieren im Atemrhyhtmus (was per Video oder Videotelefonie einfach nicht funktioniert). Das Spüren der Vibrationen und Schwingungen des Instruments und der Stimme...

Ich liebe meine Arbeit unglaublich und es fällt sehr schwer, sie momentan nicht ausüben zu dürfen und ohne Perspektive zu sein, wann bzw. ob das überhaupt irgendwann noch einmal der Fall sein wird.

Datum

28.04.2020

Räumlicher Geltungsbereich

Zülpich

Urheber

DiEva

Rechteinhaber

Ja

Rechte

CC BY-SA 4.0

This item was submitted on 1. Juni 2020 by [anonymous user] using the form “Leben in der Corona-Krise” on the site “Das Coronarchiv”: https://coronarchiv.geschichte.uni-hamburg.de/projector/s/coronarchiv

Click here to view the collected data.