Willkommensschild nach erster Welle der Corona-Krise

Objekt

Titel

Willkommensschild nach erster Welle der Corona-Krise

Beschreibung

Die Welle flacht ab, die Infektionsrate sinkt. Doch für wie lange? Als der Staat die Corona-Beschränkungen des öffentlichen Lebens lockerte, dass etwa ein Teil von Gewerbe und Handel die Läden wieder öffnen darf, stellte das Stadtmarketing der Nibelungenstadt Worms am Rhein ein Transparent am östlichen Ortseingang auf. Somit fahren alle Verkehrsteilnehmer, die von der anderen Rheinseite kommen, wo Bürstadt, Lampertheim und Bensheim liegen, und über die Rheinbrücke fahren, an diesem Begrüßungsschild vorbei. Nach Wochen und Monaten des Darbens seit Mitte März 2020 freuen sich Gastronomie und Handel über jeden frischen Euro in der Kasse. Drachengold ist eine örtliche Währung, die man gegen Euro eintauschen kann, im Scheckkartenformat. Ein grüner Drache ist ein mit der Stadt Worms in Verbindung stehendes Symbol.

Datum

26.6.2020

Mitwirkender

Keine

Räumlicher Geltungsbereich

Östlicher Ortseingang Worms am Rhein (von der Nibelungenbrücke kommend)

Urheber

Christian Hoffmann

Rechteinhaber

Ja

Rechte

CC BY-SA 4.0

This item was submitted on 28. Juni 2020 by [anonymous user] using the form “Leben in der Corona-Krise” on the site “Das Coronarchiv”: https://coronarchiv.geschichte.uni-hamburg.de/projector/s/coronarchiv

Click here to view the collected data.