Körperlicher Mindestabstand bei Preisverleihung des 3. Lampertheimer Schreibwettbewerbs

Objekt

Titel

Körperlicher Mindestabstand bei Preisverleihung des 3. Lampertheimer Schreibwettbewerbs

Beschreibung

Im Sitzungssaal des Stadthauses der südhessischen Spargelstadt Lampertheim fand am 26. Juni 2020 die Preisverleihung des 3. Lampertheimer Schreibwettbewerbs statt. Seit Herbst 2019 durften Hobby-Schriftsteller und Lyriker, die in Lampertheim und Umgebung leben, eigens verfasste Texte einreichen. Ob Kurzgeschichten, autobiografisch gefärbte Erzählungen oder Gedichte, jede literarische Gattung war willkommen. Zu diesem Wettbewerb, der sich 2019/2020 mit dem Thema "Heimat" befasste, ist eine gedruckte Anthologie erschienen. Hinter dem Rednerpult steht Bürgermeister Gottfried Störmer. Vor ihm sitzen die Literaten, die teilgenommen haben, und die Preisträger, auf Stühlen, zwischen denen ein Mindestabstand von je 1,50 Meter besteht. Auf Englisch nennt sich dieser körperliche Sicherheitsabstand "social distancing". Zwar musste man beim Betreten des Saals eine Schutzmaske tragen, durfte diese aber während der Preisverleihung abnehmen. Wegen der Corona-Krise schüttelten die Veranstalter den Preisträgern nicht die Hand - stattdessen mussten die Schriftsteller nach vorne kommen und sich die Preisumschläge von einem Tisch nehmen.

Datum

26.6.2020

Mitwirkender

Bürgermeister Gottfried Störmer und Hobby-Schriftsteller

Räumlicher Geltungsbereich

Stadthaus Lampertheim/Bergstraße (Hessen)

Urheber

Christian Hoffmann

Rechteinhaber

Ja

Rechte

CC BY-SA 4.0

This item was submitted on 28. Juni 2020 by [anonymous user] using the form “Leben in der Corona-Krise” on the site “Das Coronarchiv”: https://coronarchiv.geschichte.uni-hamburg.de/projector/s/coronarchiv

Click here to view the collected data.