Corona-Tagebuch von Schriftsteller Peter Stamm und Frankfurter Buchmesse 2020

Objekt

Titel

Corona-Tagebuch von Schriftsteller Peter Stamm und Frankfurter Buchmesse 2020

Beschreibung

Am Samstagnachmittag, 27. Juni 2020, habe ich im Radio auf SWR2 ein Telefon-Interview gehört von Schriftsteller Peter Stamm mit Radio-Moderator Markus Brock. In diesem Gespräch erzählte Autor Peter Stamm von seinem digitalen Corona-Tagebuch, das er von 19. März bis 20. Mai 2020 im Auftrag des Aargauer Literaturhauses Lenzburg im Internet führte. Da er als Schriftsteller ohnehin im stillen Kämmerlein seine Bücher schreibe, habe ihm der Lockdown, das Herunterfahren und die Stilllegung des öffentlichen Lebens in Deutschland, kaum etwas ausgemacht. Als die Innenstädte sämtlicher Großstädte oftmals wie leer gefegte Geisterstädte wirkten. "In meiner literarischen Welt bin ich nicht allein, ich habe dort meine Figuren", erklärte Textmacher Peter Stamm. Zudem habe er während des Shutdowns, in der privaten Isolation daheim, als man den Kontakt zu fremden Menschen in der Öffentlichkeit weitestgehend einstellen musste, einige Online-Lesungen gehalten, was für ihn technisch aufwendig gewesen sei. Peter Stamm schätzt die persönliche Begegnung mit seinen Lesern bei richtigen Lesungen von Ort. Im September 2020 wird Peter Stamm im S. Fischer Verlag ein Buch mit Erzählungen namens "Wenn es dunkel wird" veröffentlichen.

Das vollständige Corona-Tagebuch von Peter Stamm kann man kostenfrei im Internet als PDF-Datei nachlesen unter der Adresse https://static1.squarespace.com/static/5a6997fdbe42d6ce7cf92c91/t/5ec4eec0d48c515251dac37c/1589964482250/Tagebuch+von+Peter+Stamm-20.5..pdf

Wenn Autoren zwischen August und Oktober ein neues Buch herausbringen, besuchen sie damit in der Regel die Frankfurter Buchmesse im Herbst. Seit 2005 besuche ich jedes Jahr die Frankfurter Buchmesse, um dort Autoren, Verleger, Schauspieler und andere bibliophile Kulturschaffende bei Podiumsdiskussionen und Signierstunden zu treffen. Dieses Jahr 2020 werde ich wohl zu Hause bleiben müssen: Wegen der Corona-Krise findet die Buchmesse von 14. bis 18. Oktober nicht ausschließlich auf dem Messegelände statt, sondern teilweise im Internet und teilweise dezentral in der Frankfurter Innenstadt auf verschiedene Lokalitäten verteilt. Dabei muss sich der Veranstalter an ein ausgeklügeltes Gesundheits- und Hygienekonzept mit Schutzverordnungen des Bundeslandes Hessen halten. Ordnungs- und Gesundheitsamt der Stadt halten darauf ein wachsames Auge. Im Vorfeld wird man sich als Besucher sehr wahrscheinlich online bei der Frankfurter Buchmesse registrieren müssen, was 2019 noch nicht notwendig gewesen war.

Datum

27.6.2020

Mitwirkender

Keine

Räumlicher Geltungsbereich

Messegelände Frankfurt am Main

Urheber

Christian Hoffmann

Rechteinhaber

Ja

Rechte

CC BY-SA 4.0

This item was submitted on 30. Juni 2020 by [anonymous user] using the form “Leben in der Corona-Krise” on the site “Das Coronarchiv”: https://coronarchiv.geschichte.uni-hamburg.de/projector/s/coronarchiv

Click here to view the collected data.