Frauenhäuser in Zeiten von Corona - ohne Lobby - wer denkt da an die Schwierigkeiten bei der Registrierung

Objekt

Titel

Frauenhäuser in Zeiten von Corona - ohne Lobby - wer denkt da an die Schwierigkeiten bei der Registrierung

Beschreibung

Frauenhäuser in Zeiten von Corona - ohne Lobby - wer denkt da bitte an die Schwierigkeiten bei der Registrierung?
Es ist mir klar, dass dies im Moment notwendig ist. Es bringt aber leider auch einige Probleme mit sich, an die so noch wohl noch niemand gedacht hat. Wahrscheinlich nur die Betroffenen selbst, die Frauenhäuser und der Weiße Ring.
Gut, ich persönlich habe damit nichts zu tun, da ich aber Krimis schreibe, und auch sehr gesellschaftskritisch bin, und es auch als meine Pflicht ansehe, als Autorin die Dinge immer im Großen und Ganzen - eben von allen Seiten zu beleuchten, kam mir diese Idee sofort.
Dann habe ich die letzten zwei Tage euer coronarchiv durchgestöbert, und festgestellt, dass auch hier dieses Thema nicht beleuchtet wird.
Wie also bitte sollen sich die Frauen in den Frauenhäusern registrieren, wo sie eigentlich ihre Adresse überhaupt nicht bekannt geben dürfen, weil sie sich vor ihren gewalttätigen Ehemännern oder Partnern verstecken müssen. Diese Frauen können schwerlich sich überall registrieren lassen, um nur mal ebenso einen Kaffee zu trinken, oder einen Burger essen zu gehen.
Diese Frauen sind also wohl automatisch außen vor, und es wird einfach so billigend in Kauf genommen, und keinen interessiert das so wirklich. Doch damit sind diese Frauen dann doppelt und dreifach gestraft, und jetzt automatisch von allem ausgeschlossen. Darüber hat wohl noch kein Politiker nachgedacht.
Aber ich frage mich ernsthaft, was diese Frauen machen, was sie machen sollen. O.K., jetzt wird es viele geben, die sagen "nicht mein Problem"... Aber es dürfte wirklich ein großes Problem sein, und es ist ja nicht nur die Registrierung in Cafes und Restaurants, sondern auch in Kinos und Museen, einfach überall zur Zeit.
Ich möchte diesen Frauen ein Sprachrohr bieten, und hoffe, dass coronarchiv diesen gesellschaftskritischen Beitrag aufnimmt, und diesen Gedankenanstoß ins Archiv aufnimmt. Ich selbst hoffe, dass diesen Beitrag die richtigen Menschen, die die etwas bewegen können, auch lesen, und versuchen, diese Frauen eben nicht ganz zu vergessen, und für dieses Problem eine Lösung zu finden.

Datum

23.07.2020 - das bewegt und beschäftigt mich aber schon seit dem Beginn der Registrierungen wegen Corona

Mitwirkender

nur ich

Räumlicher Geltungsbereich

Kaiserslautern / Rheinland-Pfalz

Rechte

CC-BY-NC-ND 4.0

Urheber

anonym

Rechteinhaber

Ja

This item was submitted on 23. Juli 2020 by [anonymous user] using the form “Leben in der Corona-Krise” on the site “Das Coronarchiv”: https://coronarchiv.geschichte.uni-hamburg.de/projector/s/coronarchiv

Click here to view the collected data.