Spontane Lehrerkonferenz am 28.08.2020 zur Abschaffung der Maskenpflicht im Schulunterricht

Objekt

Titel

Spontane Lehrerkonferenz am 28.08.2020 zur Abschaffung der Maskenpflicht im Schulunterricht

Beschreibung

Gestern wurde verkündigt, dass in NRW die anfangs kritisierte Maskenpflicht während des Schulunterrichtes wieder abgeschafft wird. Unser Schulleiter lud uns direkt am Abend zu einer spontanen Lehrerkonferenz ein. Diese war heute um 13.15 Uhr.
Wir waren alle fassungslos. Gerade als wir uns nach 2,5 Wochen seit Schulbeginn nach den Sommerferien an die Masken im Unterricht gewöhnt hatten und auch alle Schüler*innen mit an einem Strang gezogen haben, hat wohl keiner diese Entscheidung verstanden.
Nach einem langen Monolog des Schulleiters ergriff eine mir unbekannte Lehrerin (ich bin Referendar an der Schule und kenne nicht alle Lehrkräfte persönlich) das Wort und brach in Tränen aus. Sie brachte unser aller Unverständnis auf dem Punkt, indem sie sagte, dass das gesamte System Schule durch eine solche Entscheidung zum Einstürzen verdammt sei. Das Risiko für uns Lehrer, den Schüler*innen sei zu groß, da wir alle Eltern, Großeltern, Risikopatienten und kleine Kinder zuhause hätten, die durch uns angesteckt werden könnten. Mir selbst wurde bei diesem Gedanken unwohl und mir kamen auch leicht die Tränen. Für sei ist die Maskenpflicht ein notwendiges Übel und ein hinnehmbarer Beitrag, diese Pandemie einzudämmen.
Ein anderer (Mathe-)Lehrer meinte, dass im Ennepe-Ruhr-Kreis, in dem auch unsere Schule liegt, bereits dreizehn von ca. 80 Schulen von Corona betroffen seien - trotz Maskenpflicht und einer bisherigen kurzen Schuldauer von 2 1/2 Wochen. Es sei ohne Maske nur eine Frage der Zeit, bis es auch uns treffen könne.
Wir spielten daraufhin ein paar Szenarien durch, was passieren würde, wenn z. B. nur ein Schüler aus der Q2 positiv getestet wird. Der ganze Jahrgang müsste aufgrund der ständig wechselnden Kurse in Quarantäne. Da 80% der Lehrkräfte an der Schule in der Oberstufe eingesetzt sind, müssten diese auch in Quarantäne. Da die Lehrkräfte bis zum Erfahren des Testergebnisses des ersten Schülers bereits auch in anderen Klassen (der Sek. 1) unterrichtet hätten, müssten auch diese Klassen in Quarantäne. Im Endeffekt müsste die gesamte Schule in Quarantäne. Und dann die Eltern. Wo soll diese Rechnung enden?
Wir haben uns im Kollegium darauf geeinigt, die Masken weiterhin zu tragen. Der Schulleiter wird einen Brief an die Eltern schreiben, dass auch die Schüler*innen nach Möglichkeit weiterhin eine tragen sollen. Er möchte an die Vernunft appelieren.

Datum

Freitag, 28.08.2020

Mitwirkender

Lehrerinnen und Lehrer eines Gymnasiums

Räumlicher Geltungsbereich

Deutschland

Urheber

User_xyz

Rechteinhaber

Ja

Rechte

CC BY-SA 4.0

This item was submitted on 28. August 2020 by [anonymous user] using the form “Leben in der Corona-Krise” on the site “Das Coronarchiv”: https://coronarchiv.geschichte.uni-hamburg.de/projector/s/coronarchiv

Click here to view the collected data.