Ein Corona-Tagebuch oder „Wie ich lernte ohne das zu leben, was ich zuvor Leben nannte.“

Objekt

Titel

Ein Corona-Tagebuch oder „Wie ich lernte ohne das zu leben, was ich zuvor Leben nannte.“

Beschreibung

Viel freie Zeit zum Nachdenken, aktive Chat-Gruppen und rastlose Studierende. So lassen sich die extra langen Corona-Semesterferien bisher zusammenfassen. Es ist an der Zeit für neue Beschäftigungen, wenn Hausarbeiten und Vorlesungen pausieren. Es ist an der Zeit für ein Corona-Tagebuch.

Datum

[ca.] 26.04.2020

Räumlicher Geltungsbereich

Erfurt

Rechte

CC BY-SA 4.0

Urheber

Laureen

Rechteinhaber

Ja

This item was submitted on 11. Oktober 2020 by [anonymous user] using the form “Leben in der Corona-Krise” on the site “Das Coronarchiv”: https://coronarchiv.geschichte.uni-hamburg.de/projector/s/coronarchiv

Click here to view the collected data.